Regen Zus­pruchs kon­nte sich die Fam­i­lien­wan­derung „Auf Rit­terp­faden zur Schnee­burg“ am 30. April erfreuen. Das son­nige Wet­ter am ver­längerten Woch­enende und die zahlre­iche Beteili­gung aus der Flüchtling­shilfe bewirk­ten, dass sich am Son­ntag­mor­gen rund 50 Wan­der­freudige am Bus­bahn­hof ein­fan­den. Da es auf der Linie 7240 nur einen „Geis­ter­bus“ gab, gelangte man auf Umwe­gen ins malerische Winz­er­dorf Ebrin­gen. Begleitet von einem Schwarzwälder Märchen und kurzweili­gen Rit­ter­spie­len zog die inter­na­tionale Schar durch das Naturschutzge­biet Jen­netal der Bur­gru­ine ent­ge­gen. Zwis­chen den Mauern der Schnee­burg gab es nochmals ein kleines Turnier bevor der „Schön­berger Hof“ beehrt wurde. Auch der flotte Abstieg nach St.Georgen wurde von einem Spiel für junge Knap­pen und Rit­terin­nen unterbrochen.