An der Hal­testelle Run­z­mat­ten­weg wartete unsere 2. Vor­sitzende, stieg aber nicht in die Straßen­bahn. Wir fragten uns: Was ist da los? Mit der näch­sten Straßen­bahn kam sie am Hbf an. Dort traf sie zwei junge Gast­wan­derer aus Gam­bia. Tat­säch­lich war sie eigentlich am Run­z­mat­ten­weg mit ihnen verabre­det gewe­sen und war nun froh, sie hier zu tre­f­fen. Pünk­tlich 9 Uhr fuhr der Zug ab und auf der Bahn­steigtreppe standen zwei Mit­wan­derer. Pech gehabt.
In Schluchsee angekom­men, erwartete uns eine Über­raschung. Dort fand ein inter­na­tionaler Tri­at­lon statt und einige Wege waren ges­perrt. Das hat uns sehr ver­wirrt und wir fan­den zunächst den Anfang des Jäger­steigs nicht. Wir wan­derten los und nach einem Umweg waren wir dann doch am Ein­stieg zum Jägerp­fad. Nun entschlossen wir uns aber, nicht den Wan­der­weg über die Höhe zu nehmen, son­dern den unteren Jäger­steig am See ent­lang. In Aha angekom­men nah­men wir die Fähre zum Krum­men­hof. Siehe da, wir trafen dort unsere Abhan­dengekom­men. Nach einer Stärkung (und einem wun­der­vollen Bad im Schluchsee!) tren­nte sich die Gruppe. Einige wan­derten nach Aha und die anderen fuhren mit der Fähre nach Schluchsee. Es war trotz einiger Widrigkeiten ein schöner Tag. Die Wan­der­führerin war Sigrid Brian,

(Gerd Podak)