IMG_Rappeneck 2
Was für ein Glück. Der Wet­ter­di­enst hatte für die ganze Woche Unwet­ter gemeldet, aber uns scheint am Son­ntag die Sonne. Fröh­lich gön­nen sich 15 NaturFre­unde und 2 Gäste die panora­mare­iche Fahrt mit der Seil­bahn auf den Schauins­land (1284 m), unseren Haus­berg.
Der teil­weise kräftige Wind läßt zu unserer Freude die Blät­ter der Wind­mühlen drehen und schüt­telt die Wipfel der Bäume. Am Hang unter der Seil­bahn kön­nen wir eine Gemse beobachten, andere Mit­fahrer berichten von einer ganzen Gams­fam­i­lie. Welch schöner Blick von da oben!
Wir wan­dern mit vie­len pilze­suchen­den Abschwei­fun­gen über knor­rige Wurzeln zur Rap­pe­necker Hütte (959 m). Sie liegt einge­bet­tet in grüne Wiesen. Gern hören wir das Kuhglocken-Gebimmel (so wie im Urlaub in den Bergen).
Der aus dem 17. Jahrhun­dert stam­mende Hof kann sich schon seit 1987 mit Solaren­ergie selbst ver­sor­gen.
Wir machen draußen eine lange Mit­tagspause, lassen uns das biol­o­gisch wertvolle Mit­tagessen schmecken und amüsieren uns über das Glock­enge­bim­mel beim Aus­rufen der Bestell­num­mern.
Der steile, schweißtreibende Rück­weg ist für einige von uns eine echte Her­aus­forderung, andere gehen flott voraus und lassen sich unter­wegs die Him­beeren schmecken. Während der Tal­fahrt freuen wir uns über die schöne Schwarzwald­wan­derung bei zwar schwülem aber trock­enem Wetter.

Elise Teufel führte die Wan­derung und ver­fasste den Bericht darüber.